Custom Code Management mit dem SAP Solution Manager

Custom Code Management SAP Solution Manager

Custom Code Management SAP Solution Manager

Jedes Unternehmen weist seine individuellen Geschäftsprozesse auf, die durch die von SAP ausgelieferte Standardsoftware nicht komplett abgedeckt werden können. Um Anforderungen von Unternehmen gerecht zu werden, kann die Standardsoftware durch Customizing angepasst werden. Reichen diese Customizing-Maßnahmen nicht aus, muss man den SAP-Standard durch Custom Code erweitern.

Dies stellt ein Unternehmen vor ein Dilemma: Je mehr Custom Code, desto wettbewerbsfähiger ist ein Unternehmen, da ihre IT optimal an ihre Geschäftsprozesse angepasst ist. Jedoch gilt auch: Je mehr Custom Code, desto höher ist der Mehraufwand bei Upgrades bzw. beim Einspielen von Support-Packages, da alle Eigenentwicklungen manuell überprüft und ggf. angepasst werden müssen. Erfahrungen belegen, dass bereits nach einem Jahr rund ein Drittel der Eigenentwicklungen nicht mehr genutzt werden.

Die Lösung lautet Custom Code Management. Man unterteilt das Custom Code Management in vier Phasen:

Transparenz

In dieser Phase geht es darum, Transparenz über die Anzahl und den Verwendungsgrad von Custom Code zu gewinnen. Hier kommt vor allem das Custom Code Lifecycle Management (CCLM) zum Einsatz.

Kontrolle

Die Phase „Kontrolle“ zeichnet sich durch die zentrale Verwaltung der Eigenentwicklungen aus. Tools wie das Usage and Procedure Logging (UPL) erlauben die Analyse von Nutzungsmustern. Ein weiteres nützliches Tool in dieser Phase ist der SAP Coverage Analyzer (SCOV).

Optimierung

Die Optimierungsphase im Custom Code Management geht einher mit Code-Verbesserungen, optimierten Testprozeduren, Vermeidung von SAP-Klonen und der Minimierung von Einfluss auf ein Upgrade-Projekt. In der SAP Custom Code Analysis sind einige wichtige Tools wie der SAP Clone Finder oder der SAP Modification Overview. Das Custom Development Management Cockpit (CDMC) kann im Hinblick auf ein bevorstehendes Upgrade genutzt werden. So kann z.B. geprüft werden, welche Auswirkungen ein SAP-EhP auf eine Eigenentwicklung hat. Der Business Process Change Analyzer (BPCA) hilft dabei, herauszufinden, welche Auswirkungen Transportaufträge, Enhancement Packs bzw. Support Packages auf Custom Code Objekte haben.

Reporting

In dieser Phase werden Dashboards in SAP Solution Manager verwendet, um effizient und transparent Custom Code zu managen und einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess zu gewährleisten.

Sie möchten mehr über Custom Code Management wissen oder es in Ihre bestehenden Prozesse integrieren?  Rufen Sie uns unverbindlich an und vereinbaren Sie Ihren Termin mit uns.

Contiba GmbHHelmholtzstraße 2 – 9 10587 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 398 36 098 | Fax: +49 (0)30 398 36 111 E-Mail: schady.sayed@contiba.com